MENU

Natur-Attraktionen

Faszination Natur spüren
Wildromantisch, majestätisch und geheimnisvoll 

Die Natur zeigt sich hier im Glemmtal in den Kitzbüheler Alpen in einer außergewöhnlichen Vielfalt. Einige ganz besondere Orte möchten wir Ihnen jetzt schon für Ihren Urlaub in der Dorfschmiede in Saalbach-Hinterglemm ans Herz legen.

Krimmler Wasserfälle – wilde rauschende Schönheit
Tosend und schäumend stürzt sich das Wasser der Krimmler Ache über 380 Meter hinab in die Tiefe. Es sind die größten Wasserfälle Europas und die fünfthöchsten der Welt. Ihr gigantisches Naturschauspiel ist ein absoluter Publikumsmagnet im Nationalpark Hohe Tauern. Auf einem gut befestigten Gehweg gelangen Sie zum untersten Wasserfall. Weiter geht es auf dem sog. Wasserfallweg, der Sie bis zum obersten Wasserfall (Gehzeit ca. 1 Stunde) bringt. Hier genießen Sie neben dem erfrischenden Sprühwasser auch einen spektakulären Ausblick auf die tosenden Wassermassen. 

Großglockner Hochalpenstraße – majestätische Urgewalt der Natur
Mit 3.798 m ist der Großglockner der höchste Berg Österreichs. Am Fuße des Großglockners befindet sich die Pasterze, der mit 8 km Länge größte Gletscher der Ostalpen. Die berühmte Großglockner Hochalpenstraße führt Sie bis auf die Kaiser-Franz-Josef-Höhe auf 2.369 Meter hinauf. Hier oben erwarten Sie: Panoramawege, Beobachtungswarte, Nationalpark-Infocenter, alpiner Steig zum Gletscher, Gletscherbahn, Murmeltiere und Steinböcke.
Geöffnet von Anfang Mai bis Anfang November. Mautgebühr.

Lamprechtshöhle – Geheimnisse im Berginneren
Das faszinierende Innenleben der farbig ausgeleuchteten Lamprechtshöhle in St. Martin bei Lofer  (nahe dem Tauernradweg) wird Sie rasch in ihren Bann ziehen. In dem für Besucher sehr gut erschlossenen Schauhöhlenbereich erforscht man auf gut begehbaren Steiganlagen rund 700 m der Lamprechtshöhle. Auf 392 Stufen überwinden Sie eine Höhendifferenz von 70 m und genießen danach atemberaubenden Blick in die Tiefe der Lamprechtshöhle.
Bitte denken Sie unbedingt an festes Schuhwerk und warme Kleidung, in der Schauhöhle hat es ganzjährig zwischen 4° und 6° C.

Eisriesenwelt Werfen
Die größte Eishöhle der Erde, ein einzigartiges Naturschauspiel aus Eis tief im Berg und in exponierter Hochgebirgslage. Eine Seilbahn bringt Sie über den steilsten Teil der "Eisenriesenweltstraße" in wenigen Minuten zur Höhle hinauf. Für den gesamten Besuch ab/bis Parkplatz sollten Sie ca. 3 Stunden einkalkulieren. Bitte denken Sie auch an festes Schuhwerk und warme Kleidung, da die Temperatur in der faszinierenden Eishöhle auch im Sommer meist unter Null Grad liegt.

Nationalpark  Hohe Tauern – alpiner Park der Superlative
Die Lage am Alpenhauptkamm macht diesen Nationalpark einzigartig vielfältig. Neben dem Großglockner gibt es weitere 266 Dreitausender, 342 Gletscher, tosende Wasserfälle – ein alpines Wanderparadies sondergleichen. In den „NationalparkWelten" vermitteln multimediale Inszenierungen spannende Einblicke in acht faszinierende „Naturräume".

Heilkräuterweg am Reiterkogel – Medizin aus der Natur
Schüsselblume, Frauenmantel, Beinwell – würden Sie diese Pflanzen erkennen? Und was wissen Sie über ihre besonderen Kräfte? Beim Spaziergang in dem wunderschön angelegten Heilkräuterweg am Reiterkogel lernen Sie über 120 Heilkräuter und mehr als 100 Alpenblumen kennen. Kostenfrei.

Greifvogelschau auf der Panoramaalm – Könige der Lüfte
Auf der Panoramaalm am Kohlmais (1.650 m) zeigen im Juli und August heimische Greifvögel ihre Flugkünste. Sogar das Anfassen der Tiere ist möglich. Außerdem: Streichelzoo, Badeteich, Bergbauernmuseum, Spezialitäten aus eigener Produktion und Aussicht auf das gesamte Glemmtal.

Darüber hinaus gibt es für Familien mit Kindern in Saalbach-Hinterglemm viele lustige und unterhaltsame Möglichkeiten, die Natur spielerisch zu erleben. Wie im riesigen Erlebnis- und Abenteuerspielplatz  "Schnitza's Holzpark" und "Teufelswasser" im Saalbach Hinterglemmer Talschluss oder auf dem "Montelino's Erlebnisweg und bei der "Montelino's Wildfütterung" zwischen Berg- und Mittelstation der Kohlmaisgipfelbahn. Auf spannende Schatzsuche und Expeditionen begeben sich Eltern und Kinder am Berg Kodok auf dem Reiterkogel, in unmittelbarer Nähe der Dorfschmiede.